Zum Inhalt springen

blog

who will we be when we are old? 
#age #wrinkles #birgitlangillustration #drawing #illustration
in my job I learn so much. in this case I learned from yael adler a lot about the liver. thanks for that. 
#yaeladler #liver #birgitlangillustration #prometheus #gesundleben
an illustration I did for FOCUS magazine…no news.
#smoke #yaeladler #health #focus #birgitlangillustratio #ashtray #rauchen #gesundheit
schaut mal in meinen shop unter www.birgitlang.de weihnachten ist nah!#artforchristmas #drucke #birgitlangillustration #prints #artshop
Phoolan Devi (* 10. August 1963 in Gorha Ka Puwa, Indien; † 25. Juli 2001, Neu-Delhi)
war eine indische „Banditenkönigin“, die nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis Politikerinwurde.
Ihre Familie gehörte der niedrigsten Kaste an.
Phoolan wurde mit 11 Jahren verheiratet und ab da an misshandelt, vergewaltigt und am
Ende verstoßen. Ihr Onkel ließ sie von einer Bande entführen und so lernte Phoolan Vickram den Anführer kennen, den sie schließlich heiratete. Vickram wurde jedoch bald darauf
ermordet und Phoolan in ein Dorf verschleppt, wo sie drei Wochen lang von den Männern gequält und vergewaltigt wurde. Sie flehte um ihren Tod. Doch es gelang ihr die Flucht und sie kehrte zu der Banditenbande zurück. Dort wurde sie deren Königin und begann mit umfangreichen Raubzügen. Das erbeutete Geld verteilten sie an Arme und Mitglieder unterer Kasten. Phoolan war jedoch vom Hass beseelt und ihr wird vorgeworfen, beim sogenannten „Massaker von Behmai“ aus Rache 22 Männer getötet zu haben, es war das Dorf in dem sie 3 Wochen festgehalten wurde. Auch soll sie Verrätern oder Männern, die Frauen misshandelt hatten, die Nase und den Penis abgetrennt haben.
Danach begann eine erbarmungslose Jagd nach ihr und ihrer Bande. Am 12. Februar 1983
ergab sich Phoolan und sie war 11 Jahre ohne eine Gerichtsverhandlung im Gefängnis.
Nach ihrer Entlassung war sie als Menschenrechtlerin tätig und wurde als Heldin der Armen
gefeiert. Sie wurde Politikerin für eine linke Partei, konvertierte zum Buddhismus und lehnte seitdem Gewalt ab. Im Jahr 2001 wurde sie von einem Cousin eines getöteten Vergewaltigers, ermordet.
Die Blume (bedeutet Phoolan) wurde nur 38 Jahre alt.
Und ich frage mich…wie schaffte es ein ungebildetes Mädchen, das weder schreiben noch lesen konnte und sozial ausgegrenzt war, das durch Erniedrigungen, Leid und Qualen ging, sich zu behaupten, Ungerechtigkeiten und Demütigungen nicht mehr hinzunehmen und sich zur Wehr zu setzen? Selbstverständlich darf auf Gewalt nicht Gewalt folgen, aber
vielleicht war das das Einzige, was Phoolan Devi dem Ganzen noch entgegensetzen konnte.
Die Wut war alles was ihr blieb. #phoolandevi #birgitlangillustration #drawings #starkefrauen
here‘s another illustration I did for a swiss magazine about domestic violence. It is about physical and emotional abuse. 
#domesticviolence #emotionalabuse #birgitlangillustration
#zanzendegiazadi #fraulebenfreiheit #womanlifefreedom #beourvoice #kopftuch
am samstag, den 15.10.22 stelle ich ein paar meiner bilder aus der serie „starke frauen“ in dem wunderschönen laden wônen aus. kommt vorbei berliner! ich freue mich. #starkefrauenblog #ausstellungberlin #birgitlangillustration #wonen.berlin #canvas_frame_berlin #kunstdrucke
an illustration I did for FOCUS magazine about dementia. 
#birgitlangillustration #dementia #drawing #forgot
#mathildeblind #frauenmannheim #workonpaper #drucke #illustration #birgitlangillustration
Yakei
Die furchtlose Dame
 
Ich bin in den letzten Monaten immer wieder auf eine beachtliche Meldung gestoßen:
 
Die Makaken Dame Yakei hat ihre Kolonie in einem südjapanischen Reservat ordentlich aufgemischt und sich an die Spitze von 677 Affen geboxt. Das gab es noch nie und die Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel.
 
Bei den Makaken kämpfen für gewöhnlich die männlichen Tiere um die Macht. Yakei jedoch ignorierte die Tatsache, dass die Damen hier nichts zu melden haben. Sie wagte den ungewöhnlichen Karrieresprung, indem sie erst ihre Mutter ausknockte und dann den ranghöchsten männlichen Anführer verprügelte. Der gab daraufhin seinen Chefposten auf …Ende Gelände für Sanchu.
 
Die Wissenschaftler trauten ihren Augen nicht und machten einen für sie relevanten Test: Sie legten Erdnüsse für die Makaken aus und siehe da…Sanchu ließ Yakei den Vortritt.
 
Die 9-jährige Yakei ist seitdem die Königin der Kolonie.
 
Mich hat die Geschichte belustigt, aber auch beeindruckt. Wie entsteht der eigene Wille feste Strukturen zu überwinden und sich darüber hinwegzusetzen?
Hat Yakei inmitten der nichtsahnenden Makaken-Kolonie also so etwas wie ein Karrierebewusstsein entwickelt? Oder Ehrgeiz? Gar Machtstreben?

Und hier noch eine Frage an Euch. Wäre es fehl am Platz Yakei als starke Frau zu betiteln?

 
So oder so…Yakei, Du furchtlose Dame, ich bin schwer beeindruckt von Dir.  #birgitlangillustration #starkefrauenblog #yakei #makakendame
Brenda Wilson / Kanada
 
Am 11. Juni 1994 verschwand Brenda Wilsons Schwester Ramona spurlos. Die 16 jährige wollte auf eine Tanzveranstaltung und trampte auf dem berüchtigten „Highway of Tears“, da ihre Schwester sie nicht fahren konnte und es (bis heute) keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt.
Der „Highway of Tears“ ist ein 725 Kilometer langer Abschnitt des Highway 16 zwischen Prince George und Prince Rupert in der kanadischen Provinz British Columbia, der seit 1970 Schauplatz zahlreicher Morde und Vermisstenfälle indigener Mädchen und Frauen ist. Die Polizei hatte kein Interesse daran die Fälle aufzuklären und agiert seit Jahrzehnten in den Augen der betroffenen Familien offen rassistisch.
 
Brendas Schwester Ramona wurde 10 Monate nach ihrem Verschwinden tot aufgefunden. Brenda konnte den Schmerz nicht ertragen und wurde alkoholkrank und depressiv.
 
Heute, viele Jahre später, ist sie Aktivisten, kämpft gegen Rassismus und Gewalt und hält die Erinnerung an ihre Schwester und die 42 weiteren vermissten Frauen wach.
Sie stattet den Familien der Opfer zusammen mit der Polizei Besuche ab und baut Brücken zwischen Staat und Betroffenen.
 
Auch hier hinterließ das Trauma der Residential Schools, die indigene Kinder durch strenge Umerziehung zur kulturellen Assimilierung zwangen, seine Spuren.
Die First Nation Familien leiden heute noch darunter und das Trauma wird generationsübergreifend weiter gegeben. Arbeitslosigkeit, Armut, Gewalt und Drogenkonsum sind oft die daraus folgenden Konsequenzen.
 
Ich habe insgesamt über 2 Jahre in Kanada gelebt und Toronto ist meine zweite Heimat geworden. Ich mag die Menschen und deren Art sehr. Kanada liegt mir am Herzen, aber ich habe noch nie verstanden, warum die Kanadier so wenig Interesse daran hatten, ihre Geschichte aufzuarbeiten, anstatt sie zu romantisieren und zu verklären. Leider brauchte es erst den Fund der Massengräber der Residential Schools, um damit anzufangen.  #papstinkanada #illustration #starkefrauenblog
happy birthday to my mother and I know it‘s gonna be a lovely day.
We did it! Ein bronzener Nagel beim diesjährigen ADC - Art Directors Club für Deutschland für unseren Starke Frauen Blog. Wir können es immer noch nicht glauben! #starkefrauenblog #birgitlangillustration #canvasandframe
an illustration I drew years ago for BRIGITTE with the title „the removed mother“. compared to the 50s the role of the father got more and more relevant for the children. #family #theremovedmother #ibirgitlangillustration
it‘s international women‘s day. therefore I‘d like to present käthe seitz. she fought against hitler fashism during second world war in the underground. she was killed by the nazis in 1942. let‘s remember her. #nomorewar #starkefrauen #daringwomen #birgitlangillustration
I did this drawing for my exhibition „gesinde“. #birgitlangillustration #twin #family
Consent Management Platform von Real Cookie Banner